Uncategorized

Bahn vergibt 2018 Planungen für Haltepunkt-Verlegung Kollmarsreute

Die Deutsche Bahn will 2018 die Vorplanung für die Verlegung des Bahnhaltepunkte Kollmarsreute nördlich der K 5102 an einen Generalunternehmer vergeben. Dies teilte Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der Bahn, dem SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner auf dessen Anfrage mit. Im zweiten Halbjahr 2019 sei mit den Trassierungsentwürfen zu rechnen, so dass dann eine Aussage zur genauen Lage des neuen Haltepunktes getroffen werde könne. Bislang möchte die Bahn den Kollmarsreuter Haltepunkt erst verlegen, wenn die neuen Rheintalbahngleise an der Autobahn gebaut sind. Weil der Bau der neuen Gleise aber nach Fechners Einschätzung noch Jahre wenn nicht Jahrzehnte gehen kann, hatte sich er sich bei der Bahn dafür eingesetzt, dass der neue Haltepunkt früher gebaut wird. „Die Bürger im größte Stadteil Bürkle-Bleiche und auch aus Windenreute hätten dann in unmittelbarer Nähe einen Bahnanschluss.“ Fechner freut sich deshalb, dass es jetzt mit der Vergabe der Planungen vorangeht. Gut sei auch, dass die Bahn die Notwendigkeit der Haltepunktverlegung ausdrücklich bestätige und nach Vorlage der Trassierungsentwürfe im nächsten Jahr die Verlegung des Haltepunktes prüfen werde, auch wenn die neuen Rheintalbahngleise an der A5 noch nicht fertig sind.