Uncategorized

Lebenshilfe erhält 220.000 € für Behindertenberatung

Veröffentlicht

Das Bundesarbeitsministerium wird das Projekt „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ der Lebenshilfe im Kreis mit 220.000 € nach Mitteilung von SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner fördern. Die Lebenshilfe kann damit wie geplant Ihre Beratungsstelle für die behinderten Mitbürger und der Angehörige im Kreis starten. Das Bundesarbeitsministerium fördert dieses Projekt der Lebenshilfe, weil Betroffene dadurch niedrigschwellig, kostenlos und unabhängig beraten werden über die ihnen zustehenden Leistungen und Angebote der Behindertenförderung. „Das spannende und besondere am Projekt der Lebenshilfe ist, dass speziell geschulte behinderte Berater Ihre behinderten Mitbürger beraten“, berichtet Fechner. Dieses sog. peer-counseling führe zu einer vertrauensvollen Beratung auf Augenhöhe, da Betroffene von Betroffenen beraten werden. „Weil Menschen mit Behinderung die besten Experten in eigener Sache sind, ist es toll, dass dieses Projekt durch die Bundesförderung im Landkreis starten kann“, freut sich Fechner.