Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Das Corona-Virus ist für uns alle eine gewaltige Herausforderung. Es ist jetzt wichtig, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger zu schützen und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu bewahren.

Alle Informationen zu Corona finden Sie auf der hierfür angelegten Seite des Bundesministeriums für Gesundheit, gut gebündelt und mit weiterführenden Links zu anderen Ministerien und dem RKI. Klicken Sie dazu hier.

Im Ausland festsitzende Reisende wenden sich bitte an das Auswärtige Amt, welches ein neues Portal dafür eingerichtet hat. Um sich dort anzumelden Klicken Sie bitte hier, oder per Telefon 030 5000 3000. Weitere aktuelle Hinweise des Auswärtigen Amtes gibt es hier.

Viele Unternehmen haben zum Teil erhebliche Umsatzeinbußen. Mit Steuererleichterungen, günstigen Krediten und direkten Zuschüssen unterstützen wir die Unternehmen in dieser schweren Zeit. Bei Fragen hierzu, folgen Sie bitte dem Link zum Bundesfinanzministerium. Bei wirtschaftlichen Fragen besuchen Sie bitte die Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft. für arbeitsrechtliche Informationen, insbesondere zur Kurzarbeit, folgen Sie bitte dem Link zum Bundesministerium für Arbeit.

Einen Überblick von Hotlines und Ansprechpartnern finden sie hier.

Sollten sie sonstige Fragen haben, steht Ihnen mein Wahlkreisbüro gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen in dieser schweren Zeit alles Gute und bleiben Sie gesund,

Ihr Johannes Fechner

Vita

Geboren bin ich am 25.11.1972 in Freiburg, dann in Emmendingen zur Schule gegangen und habe 1992 am Emmendinger Goethe-Gymnasium mein Abitur gemacht. Nach meiner tollen Zeit als Zivildienstleistender im Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes habe ich von 1993 bis 1997 in Freiburg Jura studiert. Anschließend habe ich in Offenburg und Lahr das Rechtsreferendariat absolviert. Seit 2001 bin ich in Emmendingen als Rechtsanwalt tätig. Meine Frau und ich leben mit unseren beiden Kindern in Emmendingen.

Aktuelles

Facebook

Unterstützt unsere Gastronomie! Ich habe heute Pommes & Currywurst bei meiner Emmendinger Lieblingspommesbude geholt und sie mit dem nötigen Sicherheitsabstand gereicht bekommen! Bleibt gesund!

Facebook photo

Blumen für Krankenhaus-Mitarbeiter

Mit Blumen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lahrer Krankenhauses sprach SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner seinen Dank und seinen Respekt für deren Arbeit aus. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus leisten großartige Arbeit und das, obwohl sie ihre eigene Gesundheit bei der Pflege von infizierten Patienten riskieren", so Fechner. Fechner wünscht in einem Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Kraft für die kommenden Wochen. In einem Telefonat mit Geschäftsführer Keller sagte er Unterstützung für die Krankenhäuser zu. Insbesondere müssen genügend Mittel vorhanden sein, um ausreichend Schutzausrüstungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschaffen zu können.

Facebook photo

Diese Krise trifft die kleinsten Betriebe, die Solo-Selbstständigen und Freiberufler besonders hart – denn dort gibt es oft keine Möglichkeit, Rücklagen zu bilden. Mit einer schnellen Geldspritze von bis zu 15.000 Euro sichern wir die laufenden Betriebsausgaben für drei Monate ab. Weder Wohnung noch Gewerberäume oder Grundversorgung (Strom, Gas) dürfen wegen Corona-bedingten Zahlungsverzugs gekündigt werden. Außerdem setzen wir die Antragspflicht für Insolvenzen aus. Und wenn gar nichts mehr geht, fängt die Grundsicherung auf – unbürokratisch ohne Vermögensprüfung. Wir stehen an Eurer Seite und spannen unseren Schutzschirm auf. Damit wir alle sicher durch die Krise kommen.
Hier gibt es alle Infos zu den beschlossenen und geplanten Hilfen: https://www.spdfraktion.de/themen/schutz-unterstuetzung-kultur-kreativwirtschaft-solo-selbstaendige

Facebook photo

Wir helfen jetzt! Krankenhäuser und das Gesundheitspersonal sind unser gesellschaftliches Rückgrat in dieser Epidemie. Deswegen spannen wir unseren Schutzschirm für Krankenhäuser. Wir schützen das Personal, indem wir mehr Geld für persönliche Schutzausrüstung bereitstellen. Wir belohnen jedes zusätzliche Intensivbett mit 50.000 Euro, damit jeder neue Schwerstkranke auch versorgt werden kann. Und wir stellen sicher, dass Krankenhäuser sich keine Sorgen um die Bezahlung ihres Personals machen müssen, indem die Krankenkassen Einnahmeausfälle ausgleichen. Wir stehen an Eurer Seite und spannen unseren Schutzschirm auf. Damit wir alle sicher durch die Krise kommen.
Hier gibt es alle Infos zu den beschlossenen und geplanten Hilfen: https://www.spdfraktion.de/themen/mehr-geld-gesundheit-forschung

Facebook photo

In einer Zeit, in der wir Abstand halten müssen, kommt es darauf an zusammenzustehen!
Und genau das machen wir: Wir unternehmen alles, um die Gesundheit der Bürger*innen zu schützen und gleichzeitig die Auswirkungen der Epidemie auf Arbeitsplätze und Wirtschaft so gering wie möglich zu halten. Was heißt das konkret? Wir nehmen in dieser Krise sehr viel Geld in die Hand und helfen: Beschäftigten, Selbstständigen und Freiberufler*innen, kleinen und großen Unternehmen, Familien und Mietern sowie Krankenhäusern.
Das Wort der Stunde ist Solidarität. Hier findet Ihr alle Infos zu den beschlossenen und geplanten Hilfen: https://www.spdfraktion.de/Corona-Pandemie

Facebook photo