Uncategorized

Gemeinsam gegen vier Gleise durch Ringsheim

Beim Antrittsbesuch von SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner bei Bürgermeister Pascal Weber in Ringsheim waren sich Fechner und Weber einig, dass die von der Bahn geplanten zwei zusätzlichen Überholgleise entlang der bestehenden Strecke verhindert werden müssen. Denn um genau die dadurch drohende verstärkte Zerschneidung von Gemeinden wie Ringsheim zu verhindern hätten sich Bürgerinitiativen und Politik erfolgreich für den Bau der neuen Gleise an der Autobahn ausgesprochen. Gemeinsam müßten sich nun alle politischen Ebenen über Parteigrenzen hinweg dafür einsetzen, diese Bahnpläne zu verhindern, weil damit Ringsheim geteilt würde.

Ein großes Anliegen ist für Bürgermeister Weber die Überbelastung des Ringsheimer Bahnhof: „Die Situation am Bahnhof für die Bahnkunden ist katastrophal“, so Weber, es fehle beispielsweise an Toiletten. „Hier hoffe ich auf politische Unterstützung bei Gesprächen zur Verbesserung der Lage mit der Bahn“, so Weber. Fechner sagte seine ausdrückliche Unterstützung zu.

Vorantreiben will Weber weiter den Breitbandausbau. Fechner will sich für einen Bundeszuschuss an den Landkreis einsetzen, damit auch im ländliche Raum alle Bürger schnelle Internetverbindungen haben.

Auch das Thema Wohnungsbau will Weber angehen: In Ringsheim seien Mieten und Grundstückspreise spürbar gestiegen und zu oft fänden gerade junge Leute keinen Wohnraum oder einen Bauplatz in Ringsheim. Fechner nannte es hier einen der wichtigsten Aufgaben der neuen Bundesregierung, Gemeinden finanziell viel stärker zu unterstützen bei der Schaffung von Wohnraum.