Uncategorized

264.000 € vom Bund für Behindertenberatungsstelle im Kreis

Schönes Weihnachtsgeschenk aus Berlin für das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Emmendingen: Das Bundesarbeitsministerium bewilligt nach Mitteilung des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner eine Förderung von 264.000 € für die Einrichtung einer Beratungsstelle für behinderte Mitbürger. Nach dem neuen Bundesteilhabegesetz soll in jedem Landkreis eine unabhängige Beratungsstelle für behinderte Mitbürger eingerichtet werden. Dies kann nun für den Landkreis Emmendingen in der Emmendinger Geschäftsstelle des Diakonischen Werkes geschehen. Geplant ist in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Inklusion Beratungs- und Bildungsangebote anzubieten, damit sich behinderte Mitbürger über ihre Rechte und ihre Leistungsansprüche informieren können. „Damit können sich behinderte Mitbürger bei uns im Landkreis noch besser informieren und Förderungen in Anspruch nehmen. Dadurch wird sich die Lebenssituation vieler behinderter Mitbürger spürbar verbessern“, freut sich Fechner. Die Projektförderung läuft zunächst ab 1.1.2018 über drei Jahre. Von den Gesamtkosten trägt die Diakonie 14.000 €, das Bundesarbeitsministerium 264.000 €.