Presse

Denzlinger Schüler fährt für ein Schuljahr in die USA

Erfolg für den 16-jährigen Denzlinger Schüler Jakob Kolberg: Er wurde unter zahlreichen Bewerbern für einen einjährigen USA-Aufenthalt mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP)ausgewählt. Aus jedem Wahlkreis erhält ein Schüler ein Vollstipendium für diesen Austausch. Für den Wahlkreis Emmendingen wurde nun auf Vorschlag von SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner der 16-jährige Jakob Kolberg aus Denzlingen in das Austauschprogramm aufgenommen. Seit 33 Jahren ermöglicht dieses Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags und des US-Kongresss jungen Menschen das Auslandsschuljahr. „Ich freue mich sehr für Jakob, weil er in den USA sein Englisch verbessern, das Leben in den USA  kennenlernen und viele interessante Erfahrungen machen kann“, so Fechner. Dass PPP-Austauschprogramm für Jugendliche trage zur Völkerverständigung zwischen Deutschland und den USA bei.
Jakob Kolberg startet im Sommer für ein Schuljahr mit dem Träger AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. in die USA. Dort wird er eine Highschool besuchen und bei einer Gastfamilie in Phoenix, Arizona leben. Fechner unterstützt dieses Programm auch im nächsten Jahr und weist darauf hin, dass interessierte Jugendliche sich ab sofort für das PPP- Austauschprogramm 2017 bewerben können, um im Sommer 2017 für ein Jahr in die USA zu starten. Bewerben können sich Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen, die zum Zeitpunkt der Ausreise zwischen 15 und 17 Jahre alt sind. Weitere Infos zum Programm und zum Schulbesuch im Ausland gibt es unter www.bundestag.de/ppp oder www.afs.de.