Allgemein

Johannes Fechner informierte sich über Haslacher Kommunalthemen

SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner informierte sich bei B?rgermeister Heinz Winkler ?ber Haslacher Kommunalthemen.
Ganz oben auf der Agenda stand dabei die Umfahrung der B33. Fechner interessierte sich hier f?r den genauen Stand und die Position der Stadt. B?rgermeister Winkler, erl?uterte, dass der Gemeinderat die Tunnell?sung fordert. Zwar seien im Bundesverkehrswegeplan ?ber 40 Millionen f?r eine ?berirdische Trasse vorgesehen, diese lehnt der Gemeinderat aber ab, weil die dann zu bauenden Br?ckenbauwerke viel zu hoch seien und das Ortsbild des Tals und Haslachs zu sehr beeintr?chtigten. B?rgermeister Winkler r?umte ein, dass die Kosten der Tunnell?sung hoch seien und deshalb ein langer Atem ben?tigt werde, bis diese komme.
Erfreut zeigten sich Winkler und Fechner ?ber das ?PNV-Angebot, vor allem f?r die Berufspendler.
Fechner teilte mit, dass die neue Bundesregierung die St?dtebauf?rderung deutlich erh?ht habe. Ein Schwerpunkt  der Bundesregierung sei auch den Breitbandausbau gerade im l?ndlichen Raum zu f?rdern. B?rgermeister Winkler informierte, dass dies auch in Haslach Thema sei, dort sei insbesondere in den Ortsteilen die ?bertragungsgeschwindigkeit zu gering.
Im Hinblick auf die Energiewende forderte Winkler Fechner auf sich f?r die Entb?rokratisierung kleinerer Stadtwerke einzusetzen. Die Dokumentationspflichten und Berichte w?rden einen derart hohen Verwaltungsaufwand erfordern, dass dies f?r kleine Stadtwerke fast nicht mehr leistbar sei. Fechner sagte dies zu, da aus seiner Sicht die Energiewende auf dezentrale Energiedienstleister wie Stadtwerke setzen m?sse und deren Arbeit erleichtert werden solle.